Willkommen

Willkommen beim MVZ Limbach Wuppertal - Praxis für Endokrinologie und Innere Medizin. Auf diesen Webseiten finden Sie wesentliche Informationen über unsere Praxis und unsere Schwerpunkte.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Unser Team freut sich auf Ihre Fragen und Anregungen.

Seit dem 1. Juli 2015 gehören wir zur Limbach Gruppe, der größten inhabergeführten Laborgruppe in Deutschland

Unsere Sprechzeiten

Montag08:00 - 13:15 Uhr14:00 - 17:00 Uhr
Dienstag08:00 - 13:15 Uhr14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch08:00 - 14:45 Uhr          -
Donnerstag08:00 - 13:15 Uhr14:00 - 17:00 Uhr
Freitag08:00 - 14:45 Uhr          -

und nach Vereinbarung

Ärzte

Priv.-Doz. Dr. med. Susanne Hahn  Endokrinologin
+
  • 1990-1996 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 1996-1997 Praktisches Jahr: Wahlfach Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 1997 Dissertation unter der Leitung von Prof. Dr. med. Stefan Neubauer, Kardiologie: magna cum laude
    Thema: Untersuchungen zum protektiven Effekt des Endothelin-1 Antagonisten BQ 610 auf mechanische Funktion und Energiestoffwechsel isolierter Rattenherzen während Ischämie und Reperfusion
  • 1997-1999 Ärztin im Praktikum: Medizinischen Klinik der Universitätsklinik Würzburg
  • 1999-2005 Assistenzärztin: Klinik für Endokrinologie der Universitätsklinik Essen
  • Seit 26.05.2004 Fachärztin für Innere Medizin
  • 28.12.2004 Berufung zur wissenschaftlichen Assistentin (C1)
  • Seit 26.01.2005 Endokrinologin
  • Seit 02/2005 Diabetologin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
  • 04-11/2005 Oberärztin der Klinik für Endokrinologie der Universitätsklinik Essen
  • 2006-2007 Ärztliche Leiterin des Endokrinologikum Ruhr, Bochum
  • Seit 02/2006 Fachkunde Laboratoriumsmedizin Teil I und II 11/2006 Habilitation für das Fach Innere Medizin an der Universität Duisburg-Essen
  • Ab 01.07.2007 Endokrinologin in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Heckmann, Mengel in Wuppertal
  • Ab 01.04.2012 Endokrinologin in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Mengel, Voigt in Wuppertal
  • Ab 01.07.2015 Endokrinologin im MVZ Limbach Wuppertal - Praxis für Endokrinologie und Innere Medizin

Mitgliedschaften in medizinischen Gesellschaften

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Beiräten

Dr. med. Manuel Mengel  Internist, Endokrinologe und medizinischer Leiter
+
  • 1992-1998 Medizinstudium an der Universität Witten/Herdecke
  • 1997-1998 Praktisches Jahr: Wahlfach Anästhesie
  • 2001 Dissertation unter der Leitung von Priv.- Doz. Dr. med. Christian W. Heckmann.
    Thema: Auswirkungen einer TSH-suppressiven L-Thyroxintherapie auf die Tagesrhythmik der Herzfrequenz, der Atemfrequenz und des Pulsatemquotienten sowie auf die Lebensqualität bei Patienten mit differenziertem Schilddrüsenkarzinom.
  • 1998-1999 Arzt im Praktikum in der Medizinischen Klinik des Heliusklinikums Schwelm
  • 1999-2005 Assistenzarzt in der Inneren Medizin und Endokrinologie in Schwelm, Essen, Iserlohn und Bochum (Universitätsklinik Bergmannsheil Bochum)
  • 10.07.2004 Facharzt für Innere Medizin
  • 08.04.2006 Endokrinologe
  • 2006 - 06/2007 Angestellter Facharzt für Innere Medizin und Endokrinologie im Endokrinologikum Ruhr, Bochum Seit Juni 2007 Diabetologe der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
  • Ab 01.07.2007 Endokrinologe in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Heckmann, Mengel in Wuppertal
  • Ab 01.04.2012 Endokrinologe in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Mengel, Voigt in Wuppertal
  • Ab 01.07.2015 Internist, Endokrinologe und medizinischer Leiter im MVZ Limbach Wuppertal - Praxis für Endokrinologie und Innere Medizin

Mitgliedschaften in medizinischen Gesellschaften

Dr. med. Andreas Voigt  Endokrinologe
+
  • 1993 - 1995 Medizinstudium an der Martin-Luther-Universität zu Halle/Wittenberg
  • 1995 - 1999 Medizinstudium an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2000 Dissertation unter der Leitung von Prof. Dr. med. A. F. H. Pfeiffer, Medizinische Klinik I, Bergmannsheil, Bochum
    Thema: Clonierung, Gewebeverteilung und Quantifizierung der Expression der humanen Calcium/Calmodulin-abhängigen Proteinkinase II in endokrinen und nicht-endokrinen Geweben
  • 2000-2009 Assistenzarzt der Medizinischen Klinik I, Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum
  • Seit 2006 Facharzt für Innere Medizin und Notfallmedizin
  • Seit 2008 Schwerpunktbezeichnung Endokrinologie Anerkennung als Diabetologe DDG
  • 07/2009 – 03/2010 Facharzt im Endokrinologikum Ruhr, Bochum
  • 04/2010 – 06/2011 Facharzt im MVZ Dr. Eberhard & Partner, Dortmund
  • Ab 01.07.2011 Endokrinologe in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Heckmann, Mengel in Wuppertal
  • Ab 01.04.2012 Endokrinologe in der Gemeinschaftspraxis Dres. Hahn, Mengel, Voigt in Wuppertal
  • Ab 01.07.2015 Endokrinologe im MVZ Limbach Wuppertal - Praxis für Endokrinologie und Innere Medizin

Mitgliedschaften in medizinischen Gesellschaften

Martin van Werde  Internist und Rheumatologe
+
  • 1988 - 1996 Medizinstudium an der Universität Gesamthochschule Essen
  • 1997 - 2000 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt Radiologie Katholische Kliniken Essen-Nord
  • 2000 - 2005 Weiterbildung Innere Medizin Katholische Kliniken Essen-Nord und EN-Süd Klinikum Schwelm
  • 2006 Facharzt für Innere Medizin
  • 2006-2011 Assistenzarzt Rheumatologie im Rheumazentrum Ruhrgebiet Herne
  • Seit 2010 Zusatzbezeichnung internistische Rheumatologie
  • 2011 - 2012 Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet Herne
  • 2012 - 2014 Leitender Oberarzt Rheumazentrum Ruhrgebiet Herne
  • 2014 - 2015 Rheumatologe im Endokrinologikum Ruhr Bochum-Wattenscheid
  • Seit 2015 Internist und Rheumatologe im MVZ Limbach Wuppertal - Praxis für Endokrinologie und Innere Medizin

Mitgliedschaften in medizinischen Gesellschaften

Schwerpunkte

Was ist Endokrinologie?

Das Wort Endokrinologie leitet sich von den griechischen Begriffen für „Innen“ und „Abscheiden“ ab. Hormone werden von den hormonproduzierenden Organen ins Blut abgegeben und vermitteln wesentliche Funktionen im Körper. Hormone wirken jeweils nur auf bestimmte Zielorgane, wo sie an spezielle Rezeptoren binden können.

Die Endokrinologie beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung von Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, wie zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen, Zuckerkrankheit, Zyklusstörungen, Hormonmangel etc.

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)
  • Haarausfall, vermehrte Behaarung, Akne
  • Hormonstörungen von Frau und Mann
  • Hormonabklärung bei unerfülltem Kinderwunsch (Mann und Frau)
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)
  • Nebennierenerkrankungen/ AGS
  • Hormonelle Bluthochdruckabklärung
  • Über- und Untergewicht
  • Osteoporose und Kalziumstoffwechsel
  • Transgender
  • Potenz- und Erektionsstörungen
  • Abklärung vermehrten Schwitzens (Hyperhidrosis)

Was ist Rheumatologie?

Der Begriff leitet sich ab aus dem altgriechischen Wort „rheuma“ = alles fließt. Beschrieben wurde damit das typische Symptom wechselnder, durch den Körper fließender Schmerzen. Heute werden mehr als 400 verschiedene Erkrankungen zum rheumatischen Formenkreis gezählt. Im engeren Sinne befasst sich die Rheumatologie mit entzündlichen Erkrankungen vorwiegend des Muskel- und Skelettsystems, aber auch der inneren Organe. Ursächlich können das Immunsystem, Stoffwechselstörungen, Vererbung oder erworbene Funktionsstörungen verantwortlich sein.

  • rheumatoide Arthritis (häufigste Gelenkrheumaerkrankung)
  • axiale Spondyloarthritis ( Rheuma der Wirbelsäule) mit und ohne Gelenkbeteiligung
  • Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)
  • Psoriasisarthritis (Schuppenflechtenrheuma)
  • Spondyloarthritis bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
  • Reaktive Arthritis
  • Kollagenosen (Gewebsrheumaerkrankungen wie Lupus erythematodes, Sjögren Syndrom, Myositis, Sklerodermie)
  • Vaskulitiden (Rheuma der Blutgefäße wie undifferenzierte Vaskulitis, granulomatöse Polyangiitiden, Panarteriitis nodosa und andere Vaskulitiden)
  • Polymyalgia rheumatica
  • Kristallarthropathien wie Gicht, Chondrocalcinose usw.
  • Borreliose
  • Fibromyalgie
  • Osteoporose
  • Seltene Erkrankungen wie z.B. die periodischen Fiebersyndrome

Fachinformationen

Kontakt

MVZ Limbach Wuppertal
Hauptstraße 76
42349 Wuppertal

Anfahrtsweg berechnen

Von Norden

-mit dem Auto-

  • Anfahrt mit dem Auto aus Richtung Nord (Ruhrgebiet, Münsterland)
  • Auf die A 46 ab Kreuz Wuppertal-Nord in Richtung Düsseldorf.
  • Ausfahrt 31 Richtung W-Cronenberg/Remscheid auf die L 74.
  • Nach 1,1 km auf die L 418 Richtung W-Cronenberg/W-Ronsdorf.
  • Ausfahrt Küllenhahn/Cronenberg auf die Theishahnerstraße rechts bis zur Shelltankstelle.
  • Nach der Shelltankstelle rechts auf die Hahnerbergerstraße.
  • Der Straße folgen bis Hauptstraße 76.
  • Die Praxis liegt in Fahrtrichtung links.

Von Süden

-mit dem Auto-

  • Anfahrt mit dem Auto aus Richtung Süd (Düsseldorf, Köln)
  • A 46 Richtung Wuppertal.
  • Ausfahrt 31 Richtung W-Cronenberg/W-Ronsdorf auf die L 418.
  • Ausfahrt Küllenhahn/Cronenberg auf die Theishahnerstraße rechts bis zur Shelltankstelle.
  • Nach der Shelltankstelle rechts auf die Hahnerbergerstraße. Der Straße folgen bis Hauptstraße 76.
  • Die Praxis liegt in Fahrtrichtung links.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Mit der Deutschen Bahn bis Wuppertal Hauptbahnhof.
  • Umstieg in die Buslinien CE 64 und CE 65 Richtung Solingen bzw. Wuppertal-Sudberg.
  • Fahrdauer der Buslinien 14 Minuten bis zur Haltestelle Amboßstraße.
  • Die Haltestelle Amboßstraße befindet sich bereits auf der Hauptstraße. Fußweg ca. 150 Meter Richtung Wuppertal- Elberfeld.
  • Aus Solingen kommend nehmen Sie bitte die Buslinie CE 64 bis zur Haltestelle Amboßstraße und folgen dem Straßenverlauf noch ca. 120 Meter zu Fuß.